Wer wir sind

Der Leipziger Bibliophilen-Abend e. V. (LBA) steht allen an Literatur, Buchkunst und Graphik Interessierten offen. Er setzt sich das Ziel, zu Pflege und Hebung der Buchkultur beizutragen, die wissenschaftliche Bibliophilie und die deutsche, besonders aber die Leipziger Buchkunst zu unterstützen, das Sammeln und Erschließen von schönen Büchern und Werken der graphischen Künste zu fördern sowie einen freundschaftlichen Verkehr der durch die gemeinsame Liebe zu Buch und Graphik Verbundenen anzuregen. Der Realisierung dieses Zieles dienen öffentliche Monatsveranstaltungen (in aller Regel im Leipziger "Haus des Buches"), hdbAusstellungen, Exkursionen sowie die Edition bibliophiler Drucke. Die Bezeichnung "Leipziger Bibliophilen-Abend" geht auf den von 1904 bis 1933 in Leipzig tätigen Vorgängerverein gleichen Namens zurück, der seinerzeit zu den angesehensten und wirkungsreichsten bibliophilen Vereinigungen Deutschlands zählte und einen markanten Beitrag im kulturellen Leben Leipzigs erbracht hat. An diese Tradition will der am 8. Januar 1991 wiedergegründete LBA anknüpfen. Er setzt damit auch die rege und ertragreiche Arbeit der von 1956 bis 1990 tätigen Leipziger Ortsvereinigung der "Pirckheimer-Gesellschaft im Kulturbund der DDR" fort, deren 105 Mitglieder dem wiedergegründeten LBA beitraten. Ende 2013 gehören dem LBA 217 Mitglieder aus allen Bundesländern und aus dem Ausland (Österreich, Schweiz, Niederlande, Australien) an. Der Jahresbeitrag beträgt zur Zeit 30 Euro; für korporative Mitglieder 100 Euro.